little monkey

elstel.org

by Elmar Stellnberger




Griechenland, der Euro und das Schuldendesaster

Kategorie: general,
Quelle: article,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Griechenland steht vor dem Bankrott. Nun soll noch mehr Geld in das Land und seine maroden Banken gepumpt werden. Wie wir noch alle für das Großkapital bluten werden müssen.



EU Parlament nimmt fadenscheinigen Kompromiss zu TTIP/ISDS an.

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.

Gestern, am 08.07.2015 hat das EU-Parlament eine umstrittene Resolution zum Investorenschutz (ISDS) angenommen. Zwar wurde durch Einsetzung eines öffentlichen Auswahlverfahrens für Richter und eine Berufungsinstanz im Vorfeld nachgebessert, doch das Grunddilemma, daß mit TTIP/ISDS Konzerne Staaten aufgrund von Umwelt- und Sozialfragen verklagen können, wurde nicht ausgeräumt. Mit der Annahme dieser Resolution droht letzlich auch die endgültige Zustimmung des EU-Paralaments zu TTIP. Eine erneute TTIP-Großdemo ist für 10.Oktober in Berlin anberaumt.

Artikel auf Die Presse.com; TTIP unfairhandelbar: Demo am 10.Oktober.




Giftige Pestizide: Wie die EU darin versagt ihre Verbraucher ausreichend zu schützen.

Kategorie: general,
Quelle: action,
Sprache: de,
Typ:
new
.

Rufen Sie die EU-Kommission dazu auf das weitverbreitete, krebserregende und erbgutschädigende Pestizid Glyphosat, gegen das Monsanto viele patentierte GMOs resistent gemacht hat, zu verbieten. Laut Krebsexperten der WHO steht es u.a. im Verdacht bösartige Erkrankungen des Lymphsystems zu verursachen. - Petition bei SumOfUS

ebenso von Interesse: Im Windschatten von TTIP hat die EU auf Druck von Bayer AG und BASF ein für 2014 geplantes Verbot von Spritzmitteln, die als endokrine Disruptoren wirken (siehe auch: Artikel zu Plastik), fallen gelassen. Endokrine Disruptoren sind hormonell wirksame Substanzen, die beispielsweise keimschädigend, krebserregend oder das Gehirn schädigen können und dabei bereits in geringster Dosis Wirkung zeigen. - Artikel auf journal-neo.org.




Schutz der Privatsphäre in Gefahr

Kategorie: general,
Quelle: action,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Wußten Sie schon, daß die ICANN plant alle privaten Informationen von Bloggern und privaten Webseitenbetreibern über die WHOIS Daten öffentlich zugänglich zu machen? Das würde sowohl Ihre private Adresse zuhause als auch Ihre Telefonnummer miteinschließen. Bisher konnten diese Daten durch ein WHOIS Privacy Service geschützt werden. Kommen die neuen Regeln, wäre das ein klarer Nachteil für jeden der seine Meinung im Internet frei äußern will oder auch nur irgendwelche Informationen öffentlich zugägnglich machen will. Die neuen Regeln wurden von MarkMonitor und anderen Organisationen vorgeschlagen, die Repräsentanten derselben Industrie sind, die es in den USA auch schon mit SOPA versucht haben. Kommerzielle Webseiten könnten sich natürlich weiterhin hinter Briefkastenfirmen oder anderen Konstruktionen verschanzen.