little monkey

elstel.org

by Elmar Stellnberger

Ölunternehmen fördert UNO / mehr Nachrichten

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.
UNDP Kolumbien hatte eine neue Partnerschaft mit dem Privatsektor angekündigt, um ein Programm namens „United for Territorial Reactivation” umzusetzen, das vom in Chile ansässigen Ölunternehmen Geopark finanziert wird. GeoPark wird der Umweltzerstörung und der Unterstützung illegaler paramilitärischer Gruppen beschuldigt, die die meist indigenen Verteiger des Amazonas bedrohen. Nach zunehmender Kritik hat UNDP Kolumbien begonnen, seinen Social-Media Auftritt von jeglichen Hinweisen auf den GeoPark-Deal zu befreien, aber es hat noch keine Aufkündigung des Abkommens laut angedacht.
  • Pacific Climate Warriors in ganz Australien forderten die Regierung von Morrison auf, unsere Zukunft und nicht Erdgas zu finanzieren. Die Mehrheit der Australier möchte nicht, daß Öl- und Gasunternehmen öffentliche Gelder erhalten, die Land, Wasser und Klima schädigen.
  • Die rechte Regierung in Kolumbien hat antineoliberale Demonstranten mit unverhältnismäßiger Gewalt begegnet.
  • Klimastreiker mobilisieren weltweit, um #NoMoreEmptyPromises zu fordern. “Tatsächlichen Emissionsminderungen und Nettoemissionsminderungen sind nicht das Gleiche, da letztere die Kompensation fortgesetzter Emissionen mit unsicheren Methoden wie dem Pflanzen von Bäumen ermöglichen und auf Technologien angewiesen sind, die offen gesagt nicht in der erforderlichen Größenordnung existieren. Wissenschaftler stellen klar fest, daß das, was wir brauchen, keine bedeutungslosen Netto-Null-Ziele sind, die mit Lücken gefüllt sind.” siehe auch: The Guardian.
  • Forderung: Schluß mit Kohlekraft in Bangladesch



USA: Gefälschte Meinungen zu Netzneutralität

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Die größten Breitbandunternehmen des Landes finanzierten eine massive Betrugskampagne, die die Federal Communications Commission (FCC) mit falschen Kommentaren überschwemmte, um die Entscheidung der Behörde bezüglich Netzneutralität zu beeinflussen. Die Identität der Bürger wurde gestohlen und verwendet, um der FCC gefälschte Kommentare gegen die Netzneutralität zu übermitteln.



Diese Frau entkam Chinas Lagern - und spricht von Völkermord

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Die Ausübung religiöser Bräuche war nur sehr eingeschränkt möglich. Es folgten Zwangssterilisationen, nicht chinesische Schulen wurden geschlossen. Der Druck war kaum auszuhalten, viele Menschen wurden krank, manche starben. Ich war Direktorin und mußte 24 Stunden in der Schule arbeiten. Wurde man während einer Inspektion beim Schlafen erwischt, war das ein Grund, in ein Lager gebracht zu werden. Sayragul Sauytbays: „Das sind definitiv keine Umerziehungslager. Es sind Konzentrationslager, wie wir sie aus dem Nationalsozialismus kennen.” Geschätzt ein bis drei Millionen Menschen sind bisher in diesen Lagern verschwunden. Ich erinnere mich besonders an ein schlimmes Erlebnis, als Wachen eine junge Frau hereinbrachten und vor meinen Augen vergewaltigten. Einmal sprach eine arme, alte Frau in meiner Muttersprache mit mir. Zur Strafe wurde ich die ganze Nacht geschlagen und gefoltert. Diese Zeit hat tiefe Spuren hinterlassen. China hat einen Plan: Das erste Ziel ist die Eliminierung einheimischer Völker. Dann wollen sie viele Nachbarländer in Zentralasien kontrollieren. Im dritten Schritt werden sie die Weltmacht ergreifen. Sayragul Sauytbay hat mit Alexandra Cavelius das Buch „Die Kronzeugin“ verfasst.



Malariaimpfung in Aussicht

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Der Malariaparasit ist mit seinen mehr als 5.000 Genen komplex, was bedeutet, daß er viele verschiedene Eigenschaften aufweist, auf die sich Impfstoffentwickler konzentrieren können. SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht, hat nur 12 Gene und sein Spike-Protein war das offensichtliche Ziel für Impfstoffwissenschaftler. Seit den 1980er Jahren bis heute wurden insgesamt über 140 Malaria-Impfstoffkandidaten am Menschen getestet. Der R21-Malaria-Impfstoff hingegen wurde an 450 Kindern untersucht und verhinderte die Krankheit in 77% der Fälle. Die Arbeit an diesem Impfstoff hat auch die Entwicklung des Oxford-Impfstoffs für COVID-19 beschleunigt. In Afrika beispielsweise hat Malaria im vergangenen Jahr wahrscheinlich viermal so viele Todesfälle verursacht wie COVID-19. Ein weiterer vielversprechender Impfstoffkandidat - von GlaxoSmithKline, genannt RTS, S - hatte vor fünf Jahren in seiner großen Phase-3-Studie Sicherheitsprobleme und dies hat seine Zulassung verzögert.



Email Abonnement unseres Newsletters

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Ab sofort können Sie unseren rss-Newsletter auch über Email abonnieren. Die gewünschte Sprache ist einstellbar. Seien Sie sich aber bewußt, daß Emails auch verloren gehen oder vom Geheimdienst gelöscht werden können.