little monkey

elstel.org

by Elmar Stellnberger

Hohe Entschädigungszahlungen für den Kohleausstieg Deutschlands

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
update
.
Deutschland soll Entschädigungszahlungen in der Höhe von 4,35 Mrd. Euro für die Stillegung von Braunkohlekraftwerken zahlen. Die Europäische Kommission prüft jetzt, ob es sich dabei nicht um unerlaubte Staatsbeihilfen handelt. Angegriffen wird die Höhe der Kompensationszahlungen, weil es sich um weit in der Zukunft befindliche Gewinne handelt und weil die Brennstoff und CO2 Preise in Zukunft wohl kaum so bleiben werden. Daß eine Änderung der Rahmenbedingungen unternehmerisches Risiko ist, erkennt die Kommission hingegen scheinbar nicht an. Indes haben sich die Entschädigungszahlungen für den Atomausstieg Deutschlands auf 2,4 Mrd. Euro reduziert.



Keine Patente auf Pflanzensamen

Kategorie: general,
Quelle: action,
Sprache: de,
Typ:
update
.
Derzeit ist es nicht möglich, ein Patent für konventionell gezüchtete Pflanzen und Tiere zu erhalten. Es gibt jedoch eine Lücke in dieser Gesetzgebung, die als Genombearbeitung (genome editing) bezeichnet wird und die die Grenzen zwischen konventioneller Züchtung und Technik verwischt. Patente schaffen Monopole: patentiertes Obst, Gemüse und Saatgut dürfen von anderen Landwirten ohne Erlaubnis des Patentinhabers nicht für die weitere Züchtung verwendet werden. Dies bedeutet, daß eine Handvoll großer Unternehmen eine weitreichende Kontrolle über unsere tägliche Lebensmittelproduktion erhalten würde - sie können entscheiden, was wir essen, was Landwirte produzieren, was Einzelhändler verkaufen und wie viel wir alle dafür bezahlen müssen.



Aussetzung der Impfungen mit Astrazeneca

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Es ist unverantwortlich, daß Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien die Impfungen mit Astrazeneca aussetzen. In Großbritannien hat es nach Impfungen mit diesem Wirkstoff sogar weniger Trombosefälle als mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer gegeben. Trombosen können aber eine Nebenwirkung einer Coronainfektion sein. Dennoch sind die Fälle angeblich nicht augenscheinlich höher als im Durchschnitt der Bevölkerung. Die Politik darf sich nicht in Geißelhaft von Coronaleugnern und einem überschießenden Rechtssystem begeben. Angesichts der Sachlage ist es unverständlich, warum das Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) in Deutschland eine Aussetzung der Impfungen empfiehlt. Jeder der geimpft werden will, sollte auch das Recht dazu bekommen, nötigenfalls eben mit Unterzeichnung eines Haftungsausschlußes.



Die Ursprünge des Corona Virus

Kategorie: general,
Quelle: article,
Sprache: de,
Typ:
new
.
Die ursprüngliche Geschichte, die man über das Coronavirus erzählt hat, war, daß das Virus auf einem Wildtiermarkt in der Stadt Wuhan erstmals auf den Menschen übergesprungen wäre. Das SARS-CoV-2 Virus ist aber am nächsten mit Viren aus Fledermäusen verwandt, die dort gar nicht gehandelt werden. Prof. Dr. Roland Wiesendanger, ein deutscher Nanowissenschaftler und Professor an der Universität Hamburg, kam zu dem Schluß, daß ein Laborunfall in der Provinz Wuhan sehr möglich wäre.



Die beste Impfung gegen Covid-19

Kategorie: general,
Quelle: info,
Sprache: de,
Typ:
update
.
Prof. Winfried Stöcker hat eine sehr einfache Impfung gegen Covid-19 hergestellt. Man injiziert einfach das Antigen-Protein anstatt RNA zu injizieren, mit der der Körper das Antigen dann erst selbst herstellt. Genau so funktioniert etwa die Hepatitisimpfung. Die Wirksamkeit dieses Antigens ist wissenschaftlich breit bestätigt. Eine solche Impfung ist viel einfacher und sollte auch weniger Nebenwirkungen haben. Leider hat er seine Firma Euroimmun schon verkauft und verfügt jetzt nicht mehr über die nötige Infrastruktur um eine solche Impfung auf den Markt zu bringen. Im Selbstversuch und bei seinen Mitarbeitern und Familienangehörigen hat die Impfung aber eine nebenwirkungsfreie und hohe Immunisierung ergeben. Laut Winfried Stöcker geht es bei den RNA-Impfungen um teure Patente und Geschäftemacherei. Das Paul-Ehrlich Institut hat auf seine Anfrage mit einer Anzeige reagiert anstatt den Professor zu unterstützen. Seinen Angaben nach, hätte er sonst in einer einzigen Produktionsanlage bereits genug Impfstoff herstellen können um ganz Deutschland innerhalb weniger Monate mit Impfstoff zu versorgen. Der Impfstoff kann im Kühlschrank gelagert werden. Jetzt will er nur das Antigen verkaufen, damit Ärzte oder mögliche Impfstoffhersteller dann selbst einen Impfstoff abmischen können, was laut Prof. Winfried Stöcker gesetzlich möglich ist. Geld verlangt er für seine Erfindung nicht. Hier ist ein Beitrag des Spiegel zu der Erfindung.