Atomkraft: umweltpolitisch katastrophal und wirtschaftlich unsinnig.

EU Entscheidungsträger im Hinterzimmer lobbyiert um die Nuklearindustrie mit Steuergeld zu fördern

Ein kürzlich geleakter Entwurf der Europäischen Kommission macht die Ambitionen der Atomindustrie und ihrer Lobbyisten klar: Sie wollen staatliche Untertstützung für die gefährliche und umweltschädliche Nuklearindustrie und sie wollen sich das Geld von den Steuerzahlern holen; und sie sind bereits erschreckend weit damit gekommen.

Am kommenden Montag, den 06. Juni, treffen sich die europäischen Energieminister in Brüssel. Wir müssen diesen Moment nutzen um unsere Stimme zu erheben und laut gegen Atomkraft zu protestieren. Sagen wir den Ministern der EU-Staaten, daß sie alle Pläne zur Unterstützung der Nuklearindustrie fallen lassen - und damit daß Sie unser Steuergeld und unsere Gesundheit nicht ohne jede Verantwortung verspielen.

zur Petition von act.wemove.eu

zu den Atomkatastrophen von Fukushima und Tschernobyl

Dieses Frühjar jährt sich die Atomkatastrophe zu Fukushima zum fünften mal und jene von Tschernobyl in Europa zum 30. mal. Angesichts dieser Katastrophen und dem weitergehenden, unheilvollem Einsatz von Kernenergie hier einige Informationen und gegenwärige Aktionen von Umweltschutzgruppen zum Thema Kernenergie:

In Japan ist die Regierung unter Premierminister Abe dabei, die Atommeiler fünf Jahre nach der Katastrophe wieder hochzufahren; die 160.000 Menschen, von denen noch immer viele in provisorischen Unterkünften wohnen müssen, sollen in eine Gegend zurückgesiedelt werden, die stärker verstrahlt ist als das Sperrgebiet rund um Tschernobyl. Die schlimmen Auswirkungen der Atomkatastrophe auf den Lebensraum und die Nahrungsquelle des Pazifik lassen sich indes noch gar nicht abschätzen.

Auch die Auswirkungen der Atomkatastrophe von Tschernobyl werden immer noch heruntergespielt. Langfristig ist aufgrund dieser Katastrophe mit 40.000 zusätzlichen, tödlichen Krebserkrankungen zu rechnen, einer ähnlich großen Anzahl wie infolge der AtombombenAbwürfe auf Hirsohima und Nagasaki im Jahr 1945. Ein Vertrag zwischen IAEO, die weiterhin für Atomkraft wirbt, und WHO sorgt laut Global 2000 dafür, daß die Auswirkungen weiterhin heruntergespielt werden.

EU Investitionsfonds freigegeben

: Die EU hat ihren neuen Investitionsfonds in der höhe von 315 Milliarden Euro freigegeben. Wir sind positiv überrascht! So sollen vor allem Investitionen in strategische Infrastruktur (Telekom., Verkehr, Energie), in Bildung, Forschung und Innovation und ökologisch nachhaltige Projekte sowie KMU & Midcaps vorangetrieben werden. lesen Sie den gesamten Artikel. Von einer Förderung der Atomkraft ist nun keine Rede mehr …   —   die Europäische Union zeigt uns wie sie sehr wohl positive Akzente setzen kann, vorausgesetzt die Kommunikation und der Informationsfluß zwischen Bürgern, Vertretern der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Vertretern der Europäischen Union funktionieren.

keine Steuergelder für neue Atomkraftwerke!

Acht Gründe gegen Kernenergie

: Der neue EU-Investitionsplan von Jean-Claude Juncker zur Ankurbelung der Wirtschaft würde etwa 100 Milliarden Euro oder ein Drittel aller Ressourcen nur in neue Atomkraftwerke stecken. Das muß verhindert werden, denn wir glauben, daß Atomkraft keine zukunfstfähige Perspektive bietet: