little monkey

elstel.org

by Elmar Stellnberger




Motivation for the Assassin of Munich Remains Unclear

Categoría: general,
Origen: article,
Idioma: en,
Tipo:
new
.

It would have had to be clear from the beginning. The German-Iranian assassin of Munich would not commit himself to any of the well known Sunni terror organizations like the IS, Al Kaida or Al Nusra because all these are Sunni terror organizations while he himself was a Shiite once coming from Iran. However it can not be said that either Sunnites or Shiites would be more radical while proponents of both groups keep fighting and killing each other in the Near East. In deed the location of the attack, a shopping mall in Munich as well as hints to the police from “wannabe-terrorists” that three armed men were shooting in the innermost of the town would at first have allowed the conclusion that this was an Islamist terror attack.

Now let us come back to the crime of Munich. It was not an assassination by a right wing extremer like Breivik. Mere hate towards his school fellows who have mobbed him like at the assassination of Winnenden does also appear very unlikely. If so he would have chosen to commit the shooting rampage at his school while he would not have invested much time and effort in cracking the Facebook account of a foreign contemporary in order to lure random people of his age to the location where he planned his assassination. Even the type of his psychic disease, a depression with anxiety disorder, does not allow any direct conclusion about his motivation for this crazed action.




Motiv des Attentäters von München weiterhin unklar

Categoría: general,
Origen: article,
Idioma: de,
Tipo:
new
.

Es hätte von Anfang an klar sein müssen, daß sich der Attentäter von München als Deutsch-Iraner und damit als Shiite nicht zu einer der großen sunnitischen Terrororganisationen wie IS, Al Kaida oder Al Nusra bekennen würde, wenngleich man hinzufügen muß, daß keine der beiden Gruppen per se radikaler wäre als die andere, auch wenn sich derzeit Vertreter von Sunniten und Shiiten im Nahen Osten immer wieder gegenseitig umbringen. Der Tatort, ein Einkaufszentrum, sowie Anrufe es gäbe auch eine Schießerei in der Innenstadt ließen zuerst einen islamistischen Anschlag wahrscheinlich erscheinen; dennoch hat sich der Hinweis von „Möchtegern-Terroristen”, in der Innenstadt hätten drei bewaffnete Männer das Feuer eröffnet, als falsch herausgestellt.

Doch nun zurück zum Attentäter von München. Einen rechtsradikalen Hintergrund wie bei Breivik wird man wohl ausschließen können. Aber auch bloßer Haß gegen seine Mitschüler, die ihn gemobbt haben, wie beim Attentat von Winnenden kann man wohl kaum als Motiv annehmen. Wäre es so gewesen, so hätte er wohl den Ort, an dem er gelitten hat, nämlich seine Schule für das Attentat auserkoren. Er hätte nicht Zeit und Mühe darauf verwandt den Facebook Account eines fremden Mädchens zu cracken um sie dann für zufällige Jugendliche als Lockvogel einzusetzen. Auch die Art seiner psychischen Erkrankung, nämlich eine depressive Erkrankung mit Angststörung, läßt keinen direkten Schluß auf das Tatmotiv zu.




Brexit-pessimism may be wrong

Categoría: general,
Origen: article,
Idioma: en,
Tipo:
update
.

Nothing would be as bad as it seems if Europe´s leaders could agree on a new form of cooperation. Greg Clark, the new minister for „Business Energy & Industry Startegy” has already asserted not to be a climate scepticist …




Brexit-Schwarzmalerei könnte unangebracht sein

Categoría: general,
Origen: article,
Idioma: de,
Tipo:
update
.

Nichts ist so schlimm wie es scheint, wenn sich Europas FührerInnen auf eine neue Zusammenarbeit einigen können. Greg Clark, der neue Minister für „Business Energy & Industry Startegy” hat bereits versichert, daß er kein Klimaskeptiker ist …