OS/2 Addons: Dateimanager, Schriften, Icons & mehr

Verbessern Sie Ihre Desktopumgebung unter der eComstation und OS/2.
Installieren Sie neue Fonts, Icons einen neuen Filemanager und einen Desktop Switcher für OS/2 Warp.


Sprache: Deutsch, English,  
OS/2 Warp: Installation and Update Manual
Gratis Spiele: Kurzweilige Spiele für OS/2, die eComstation und DOS/Linux (Hexxagon)

Icons

Hier gibt es mehr als 4433 frei verwendbare icons. Ein paar ausgesuchte Icons für DOS-Spiele gibt es auf der gratis Spiele Seite.

neu Schriftarten

Wollten Sie immer schon mehr verschiedene Schriften für Ihre Arbeit mit OS/2? Hier sind sie: 262 verschiedene Standard, Fantasy Fonts, eine kyrillische und eine hanzi-ka Schrift mit chinesischen Zeichen. Vorinstalliert sind unter OS/2 Warp nämlich nur die Schriftarten Arial, Courier [New], Helvetica, Line Printer, Roman, Swiss, Symbol [Set], Times New Roman und Wingdings. Im folgenden ist beschrieben wie man all diese Schriften richtig installiert, sodaß sie unter OS/2 und WinOS/2 funktionieren.

Schriften kommen in drei verschiedenen Dateiformaten *.PFB, *.PFM und *.AFM (Adobe Font Metrics). Für OS/2 wird das .PFB in C:\PSFONTS kopiert und das .AFM in ein .OFM (Open Font Metrics) Format konvertiert. Win16-OS/2 nutzt das .PFB und das .PFM, welches sich unter C:\PSFONTS\PFM findet; iter est OS/2 und Windows teilen sich die .PFB Dateien.

Installation für OS/2: System → Systemkonfiguration → Schriftpalette → Edit Font → Add → Pfad eingeben und add drücken alles auswählen mit ctrl/shift → add

Installation für WinOS/2: installieren Sie die Schriften mit dem ATM Control Panel, daraufhin/ davor alle ATM fonts über die WinOS/2 Einstellungen verfügbar machen und alle WinOS/2 Programme/Sitzungen neu starten: System → Systemkonfiguration → WinOS/2 Konfiguration → WinOS/2 Einstellungen → WinOS/2 Einstellungen → WIN_ATM: On/Ein; alle WinOS/2 Verknüpfungen rechtsklickenn und ebenfalls WIN_ATM in den Einstellungen aktivieren.

Addons für OS/2 Warp

Für die Ecomstation sind die Erweiterungen aus diesem Abschnitt nicht interessant (ebenso wie lswitcher, ganz oben), da hier schon gleich gute oder bessere Programme vorinstalliert sind.

FileFreedom

FileFreedom ist ein Dateimanager mit Baumansicht und hat zwei Fenster: eines für den Verzeichnisbaum und eines für den Inhalt des aktuellen Ordners; vergleichbar mit Konqueror oder dem Windows Explorer. Benutzungshinweise: View → Move Divider Right/Left oder einfach [Ctrl]+[E/F] gibt dem Verzeichnisbaum mehr oder weniger Platz. Alle anderen Funktionen der GUI sind recht intuitiv, sodaß wir deren weitere Erforschung Ihnen überlassen wollen.

Virtual Desktop Manager

Der Virtual Desktop Manager bietet mehrere virtuelle Schreibtischobeflächen zwischen denen man hin- und herschalten kann. Alle Fenster die nicht dem aktuellen virtuellen Desktop angehören sind jedoch immer noch im lswitcher - Taskbar zu sehen; genau wie derzeit noch bei der eComstation, nur daß dort der Desktop mit einheitlicher Quality Assurance integriert worden ist.

Verschiedene Benutzer und Einstellungen für OS/2 und die eComstation

Das MultiUser Programm veranlaßt OS/2 in eine völlig unterschiedliche Arbeitsoberfläche zu booten je nachdem wer sich im Vorhinein eingeloggt hat. Das erreicht es indem es die Dateien c:\os2\os2.ini und c:\os2\os2sys.ini schutzkopiert und wiederherstellt. Folglich kann man auch Dinge wie unterschiedliche Graphikmodi und Drucker für unterschiedliche 'Benutzer' konfigurieren.

Folgendes Listing zeigt die Installation des Programms:

> md c:\os2\muser > cd \os2\muser > unzip s:muser066.zip > minstall > epm c:\config.sys > grep -ni muser c:\config.sys 14: CALL=C:\OS2\muser\muser.exe C:\OS2\muser > copy MyFirstUserName.ini MySecondUsername.ini

Die *.ini Dateien im muser Verzeichnis sind eigentlich Archivdateien in denen os2sys.ini und os2.ini gemeinsam gespeichert werden. Der Benutzername entspricht dem Namen der .ini Datei. Einen neuen Benutzer legt man am einfachsten an, indem man die Datei eines bestehenden Benutzers kopiert und umbenennt. Will man einen neuen Bentuzer mit zurückgesetzter Arbeitsobefläche erstellen, kann man jederzeit einfach 'newuser' statt dem Benutzernamen beim Login eingeben. Dann müssen aber auch alle Drucker noch einmal neu installiert werden und der Grafikmodus ist auch zurückgesetzt.

Downloadbereich

Hier stehen alle besprochenen Programme zum Download bereit (abgesehen von den Links auf externe Seiten am Anfang).

Programm Download Dateigröße sha256sum
Schriftarten fonts.zip 8916202 8943802f5745ba321b28cbe4ed677ddcf1fcb62e745def90fde5d3d47cb76d8c
Icons os2icons.zip 2583571 2f5e23482b1709ce93efab9d62f64e43415cc86d4db18c43335e692ef2008a0c
FileFreedom filefrdm.zip 124978 7b05d7934195ef068340b91df656131c5ebaac6ee5f4b67ee9e9c9dfc4bf8558
MultiUser muser066.zip 65933 cc7596569feae59264245d7d3d1a8b624594ce47ead59d6839699bbac4a3545c
Virtuelle Arbeitsoberflächen (Virtual Desktops) pmvd025.zip 22364 fbe8c796cf29bc005f169a0bb29a9a4a498a5712e818936ab2db85a2205b707e
System Status Bar sysinf.zip 54873 4e6af345fde851ecad36b87d6877577157f92d8340e29de0e4855d0a276e118a
USB Support für OS/2 Warp WarpUSB.zip 2312046 665ae492ffea16bf9a0a0d1ed9701e0d1358a9e6e54d3b18700684d2b78d017c

Sound Support: mp3, vorb & flac

  1. Installieren Sie den SoundTreiber: Direkt mit dem Betriebssystem ausgelieferte Treiber kann man über System → System Konfiguration → Installieren / Entfernen → Installation anpassen einrichten; mehr, bessere bzw. OEM Treiber gibt es unter [en.]ecomstation.ru. Um erst einmal festzustellen welche Soundkarte Sie überhaupt haben, kann es sinnvoll sein zuerst mit einem Linux Live Medium zu booten und lspci bzw. hwinfo --all zu bemühen.
  2. für OS/2: laden Sie 'MMAudio Pak' von r6.ca herunter und starten Sie minstall über die Kommandozeile im selben Verzeichnis, in dem Sie den MMAudio Pak entpackt haben. Das installiert die mp3, vorb & flac Unterstützung.
    für eine eComstation: downloaden Sie mmecs_mp3 von hobbes und starten Sie install.cmd: Nur die mp3 Unterstützung braucht nachinstalliert zu werden; vorb & flac Unterstützung wird mit der eComstation ausgeliefert.
  3. Obwohl jetzt alle Audiodateien nach einem Neustart von pmshell über das OS/2 Systeminterface abgespielt werden können, mag es Sie nach einem funktionsreicheren Audioplayer gelüsten, der auch Playlisten (*.m3u und andere) unterstützt. Installieren Sie den pm123 player von hobbes: Einfach im gewünschten Zielverzeichnis entpacken und dort makewps.cmd zum Einrichten der Desktop-Icons ausführen. Playlisten sind einfache Dateilisten, die mit dir /b >my.m3u oder ls -1 >my.m3u erzeugt werden können.