AdBlock & alternative Browser

Firefox Webbrowser:

Einfach das „AdBlock Plus” und das „Filterset G. Updater” Plugin herunterladen. Ein noch besserer Werbeblocker als AdBlock Plus ist uBlock origin, welches sich nicht dafür bezahlen läßt bestimmte Werbungen nicht zu blockieren.

Falls das „Filterset G. Updater” Plugin streiken sollte einfach wie unten für den Konqueror beschrieben eine Filterset-Liste manuell herunterladen; dann unter Extras → Add-ons → Adblock Plus 1.1 → Einstellungen → Filter → Filter importieren ... die heruntergeladene Filterset-Datei zum Import auswählen; feritg!

über die Sicherheit von Firefox: rss-Nachricht

Midori Webbrowser:

Anstatt ~/.config/midori/config zu ändern können Sie auch das AdBlock Plugin über Einstellungen→Erweiterungen→AdBlock anschalten. Ältere Versionen von Midori hatten einen unterschiedlichen AdBlocker und den konnte man über das ~/.local/share/midori/filters/ Verzeichnis konfigurieren.

mkdir -p ~/.config/midori/extensions/libadblock.so cp 2009-10-10b-MERGED-2021-2add.txt ~/.config/midori/extensions/libadblock.so/ echo "[settings]" >~/.config/midori/extensions/libadblock.so/config echo "filters=2009-10-10b-MERGED-2021-2add.txt" >>~/.config/midori/extensions/libadblock.so/config cat ~/.config/midori/config [settings] location-entry-search=https://www.qwant.com/?q=%s [extensions] libadblock.so=true

Konqueror Webbrowser:

Für den Konqueror kann man dieselben Filterlisten wie für Firefox verwenden, nur muß man sie händisch herunterladen. Die vormals so beliebten Filterset G. Adblocks, die unter www.pierceive.com verfügbar waren, sind seit kurzem leider aufgegeben worden. Immer noch am besten funktioniert die Kombination an Filtersets von elstel; darunter ist auch die F.G..

Hat man die richtige Adblock-Liste einmal heruntergeladen einfach im Menü unter Einstellungen → Konqueror einrichten → Werbefilter gehen, dort „Filter aktivieren” und „Gefilterte Bilder ausblenden” aktivieren alsdann die heruntergeladene Adblock Liste importieren.

Surf Webbrowser (kein Adblocking):

Unseres Wissens nach bietet dieser Browser kein AdBlocking. Es ist wohl die leichtgewichtigste Alternative von allen Browsern hier. Aufgerufen wird er von Kommandozeile mit der gewünschten URL. Downloads funktionieren über curl und erfordern eine ausführbare Datei /usr/local/bin/st (chmod +x /usr/local/bin/st):

#!/bin/sh #echo "st $@" >>/var/log/st.log shift exec "$@"

other light weight Linux browsers

Gut bekannte Textmodus Browser sind lynx, w3m, elinks and linkx. Die unterstützen aber kein Javascript. Graphische extra-leicht Browser sind surf und netsurf. Der dillo Browser war bei uns im Test leider nicht funktionsfähig. Echte light-weight Browser mit WebKit, die nichts zu wünschen übrig lassen sind midori und epiphany, wobei Epiphany dem Benutzer mehr zu bieten vermag. Er erlaubt die integrierte Anzeige von pdfs, Internetseiten als Dateien zu speichern sowie das Ansehen und Managen von gespeicherten Paßwörtern. Beide Browser sollten über gnome-control-center die Konfiguration eines Proxys erlauben; teils ebenso möglichg über Umgebungsvariablen wie http_proxy=http://proxy:port. Ein Leichtgewichtbrowser, den wir leider nicht testen konnten ist qutebrowser (python3, webkit):

pip install qutebrowser pip install PyQtWebEngine pip install qt-widgets #pip show -f qutebrowser # zeigt alle Dateien in diesem pip-Paket ln -s ~/.local/bin/qutebrowser ~/bin/ #pip_search qt-widgets # sucht nach einem Paket falls sich dessen Name geändert haben sollte, pip install pip_search

AdBlock Liste für Midori, Konqueror & Firefox  –  basierend auf Filterset G.
gleiche AdBlock-Liste mit zwei zusätzlichen URLs von 2021  –  2021 händisch erweitert